Auf diese Vorstellungen dürfen Sie sich freuen!

  • Semiramis - Wie geht Karriere?

    Eine wichtige Position in einem weltweit agierendem Unternehmen soll besetzt werden. Fünf Bewerber*innen werden zu einem Assessment-Center eingeladen. Dabei handelt es sich um einen über zwei Tage laufenden Auswahlprozess, in dem sie ihre Fähigkeiten und Qualifikationen unter Beweis stellen müssen.

Schnell wird klar, dass nicht alle dieselben Chancen auf den erstrebenswerten Job haben.
Das verstärkt die Konkurrenz zwischen den Bewerber*Innen noch mehr und ihr Kampfgeist wird geweckt. Doch was sie auch versuchen - das seltsame Punktesystem, das jede ihrer Aktionen bewertet und für alle individuelle Werte ausspuckt, scheint niemandem so wirklich wohlgesonnen sein…

Die antike Geschichte um die Königin Semiramis wird hier zum gesellschaftlichen Spiegel, getragen von facettenreicher Barockmusik.

Komponisten: Porpora, Händel, Hasse, Monteverdi u.a.

  • Orpheus in der Unterwelt

    Orpheus und Eurydike waren ein Traumpaar. Aber nun haben sie genug voneinander. Sie brauchen Abstand und wollen sich scheiden lassen. Die Liebhaber*innen stehen schon bereit. Nur die „Öffentlichen Meinung“ hat etwas dagegen. Kann das Publikum Einfluss auf den Verlauf der Scheidung nehmen - und vielleicht sogar auf das Stück?


  • Butterfly

    Vier junge Menschen aus der Anime-Cosplay-Szene treffen sich. Sie wollen im gemeinsamen Spiel aus ihrer prüden Realität ausbrechen und sich, zumindest für einen Moment, den Erwartungen der Gesellschaft entziehen. Doch das Spiel eskaliert und aus diesem einen schicksalhaften Treffen der vier entspinnen sich ihre weiteren Lebensverläufe mit allen Konsequenzen...

    Regisseurin Nina Kupczyk nimmt in ihrer Inszenierung Bezug auf den Social-Media Hashtag #regrettingmotherhood. Hinter diesem verbirgt sich eine Bewegung von Frauen, die offen über die Schwierigkeiten und Nachteile des Mutter-Seins berichten. Ihnen geht es darum, gesellschaftliche Tabus anzusprechen und zu hinterfragen. Im Mittelpunkt dieser Butterfly stehen somit die beiden Frauenfiguren. Sie stehen für zwei Lebenswege und Schicksale, wie sie jede Frau in unserer Gesellschaft heute erleben könnte.

  • Krimioper - Spuk auf Steuerbord

    Polizistin Rebecca hat sich auf ihrem Undercover-Einsatz an Bord der MS Opera so sehr in die Seefahrt verliebt, dass sie ihren Job bei der Polizei kurzerhand gekündigt hat und nun als frischgebackene Chefstewardess durch die sieben Weltmeere schippert. Doch so ganz kann die Ex-Polizistin das Ermitteln dann doch nicht lassen: Wer ist nur der geheimnisvolle Mann, der sich immer wieder nachts auf der MS Opera herumtreibt?


  • Opern-Slam

    Opernslam und Abstandsregeln - geht das? Aber klar doch! Im Opernloft singen die jungen und unglaublich schönen Sänger*innen gegeneinander an. Am Ende entscheidet das Publikum, wer seine Sache am besten gemacht hat - und zwar “mit Abstand”!

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.